MITTELKLASSE KOMPRESSOREN

Mittelklasse Druckluft Kompressoren bieten anhand Ihrer Spezifikationen schon deutlich mehr Leistung als Einsteiger Kompressoren.

Mit diesen Kompressoren können Sie bereits einzelne Druckluftwerkzeuge über längere Zeiträume einsetzten, ohne dass dem Kompressor sofort die Puste ausgeht oder dieser überhitzt.

Solche Kompressoren sind wie die Einsteiger Kompressoren ebenfalls eher im Hobbybereich angesiedelt, bieten aber teilweise schon einen zweiten Luftdruckanschluss  u. a. sinnvolle Features, mit welchen einfachere Kompressoren nicht aufwarten können.

Für wenn sind Kompressoren der Mittelklasse geeignet?

Anspruchsvollere Hobbyanwender werden mit diesen Kompressoren, die meistens über einen 50-Liter-Kessel verfügen oft glücklich. Schrauben, bohren, sägen oder lackieren sind, insofern Sie den Kompressor nicht über längere Zeit belasten wollen, mit diesen Geräten begrenzt möglich. Hierfür muss der Kompressor aber recht oft arbeiten, um Luft zu verdichten. Auch das Reifen wechseln mit einem Schlagschrauber ist zwar möglich, jedoch führen solche Anwendungen auch Mittelklasse Kompressoren deutlich an ihre Leistungsgrenze.

Wenn Sie also etwas anspruchsvollere Arbeiten mit Ihrem Kompressor erledigen wollen, als dies mit den einfacheren Modellen möglich ist, Sie sich aber bewusst sind, dass es weiterhin Leistungsgrenzen für diese Geräte gibt, sind Sie in dieser Kategorie richtig.

Überprüfen Sie auf unserer „Vor dem Kauf“ Seite ob die von Ihnen ausgeführten arbeiten, durch das Leistungsspektrum des Kompressors abgedeckt werden. Die dort aufgeführte Tabelle hilft Ihnen dabei im Voraus zu entscheiden, ob der jeweilige Kompressor für Sie genügend Leistung bietet.

Für wenn sind Kompressoren der Mittelklasse eher nicht geeignet?

Für sehr leistungshungrige Werkzeuge wie Bandschleifer oder Sandstrahler, aber auch für längere Einsätze z. B. mit einem Meißelhammer, sind diese Geräte eher nicht zu empfehlen. Ebenso Werkstätten, die häufig einen Schlagschrauber nutzen, sind mit solchen Kompressoren keinesfalls gut bedient. Es sind eben eher Hobbygeräte.

Prinzipiell lassen sich zwar mit diesen Geräten bereits viele Einsatzgebiete abdecken, jedoch resultiert das oft darin, dass der Kompressor ständig arbeiten muss, da die Ausgangsleistung in l/min einfach nicht ausreichend ist.

Kurze Einsätze mit anspruchsvolleren Luftdruckwerkzeugen sind also bereits möglich, jedoch bereiten Sie Anwendern, die häufiger solche Arbeiten erledigen, müssen nicht sonderlich viel Freude, da einfach die nötige Power fehlt. Greifen Sie im Zweifel lieber zu einem etwas größeren Kompressor, der für Ihr Einsatzgebiet eine ausreichende l/min-Leistung liefert.

Niemand macht gerne eine Zwangspause, um darauf zu warten, dass der Kompressor wieder abgekühlt ist, um weiter arbeiten zu können.

Vorteile von Mittelklasse Kompressoren:

  • Für den Heim- und Hobbygebrauch noch erschwinglich
  • Bessere Ausstattungsmerkmale als Einsteiger Kompressoren
  • Bereits für etwas anspruchsvollere Arbeiten zu verwenden
  • Häufig bereits mit Ölschmierung ausgestattet

Nachteile von Mittelklasse Kompressoren:

  • Durch Ölschmierung etwas Wartungsintensiver
  • Durch Größe und Gewicht nur noch bedingt mobil einsetzbar
  • Bei Anwendungen, die hohe Leistungen benötigen, nur bedingt oder überhaupt nicht nutzbar
  • Noch eher im Hobbybereich angesiedelt

Fazit zu den Mittelklasse Kompressoren

Hobbyhandwerker, die Ihren Verdichter auch für anspruchsvollere Tätigkeiten verwenden wollen, diesen jedoch nicht im Dauergebrauch nutzen sind mit dem Leistungsspektrum dieser Geräte bereits gut ausgestattet.

Für den Heimgebrauch stellen diese Geräte, obwohl nicht mehr ganz günstig, einen idealen Helfer dar. In unseren Testberichten können Sie sich genauer informieren, welches dieser Geräte Ihren Ansprüchen am ehesten gerecht wird.